+49 431 647 50 53
Die Entdeckung der
Ewigen-Nadel-Therapie
Auftakt für eine neue Medizin - demnächst auf Mallorca

Häufig gestellte Fragen an Dr. Werth

Wieso ist die „alte“, die Schulmedizin, erneuerungsbedürftig?

Bevor ich 2007 nach Valencia auswanderte, standen schon die Zeichen der Zeit auf ein drohendes heraufziehendes Gewitter. Die Kostenkrise im Gesundheitswesen war schon im Gange. Ich sagte das in meiner Akupunktur-Vorlesung an der Uni in Magdeburg.

Ich führte die tausenden Akupunkteure in den deutschen Akupunktur-Gesellschaften zum Kampf für die Kassenbezahlung der Akupunktur. Ich lernte den großen nur der Scheindemokratie dienenden „Wasserkopf“, den man auch „Gesundheitswesen“ nannte, kennen. Der Kampf für die Akupunktur-Bezahlung und die Informationen über käufliche Kollegen aus der Ärzteschaft öffnete mir schon damals die Augen. Mit meiner Vorstellung „Ich stelle mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit“ (aus dem ärztlichen Berufsgelöbnis), stand ich noch ziemlich allein da. Mein politisches Engagement hatte sich aber gelohnt. Teilweise wurde von den Kassen die Akupunktur-Bezahlung festgeschrieben. Trotz Studiennachweis durch die damalige Studie der IKK mit der Freiburger Universität für die heilende Wirkung der Akupunktur bei 47 Krankheiten, entsprechend WHO-Vorschlag, kam nur der Kompromiss „bei Kopf- und Rückenschmerzen“ wird bezahlt durch.

In Valencia bekam ich alles Patienten, die unzufrieden mit der Schulmedizin sind. Das sieht aus meiner Sicht total katastrophal aus. Beispielsweise kommen Patienten mit gleichzeitig 10 verschiedenen Medikamenten, die sie alle gleichzeitig nehmen sollen. Das wird von meinen manipulierten unter ökonomischen Zwang gebrachten Kollegen so praktiziert. Das steht sogar als gefährlich beschrieben in den Pharmakologie-Büchern. Wie kann so ein Arzt das Berufsgelöbnis halten? Viel meiner Kollegen leiden darunter. Die sich aber kaufen lassen, machen Karriere.

Letztens war ein Patient bei mir in Valencia, der sollte in die Psychiatrie gehen, weil er eine Aversion gegen Medikamente hat und sich weigern wollte, sie einzunehmen. Er sagt: Er sollte dort zur „Gehirnwäsche“ hin. Von anderen Patienten habe ich erfahren, dass Eltern, die ihr krebskrankes Kind vor der Chemotherapie schützen wollen, von Sorgerechtsentzug bedroht werden. Über Chemotherapie hat Prof. Johannes Coy sich in einem Spiegel-Interview ausggelassen. Dazu möchte ich nicht mehr sagen.

Die Wurzeldes Übels liegt im Bundes-Mantel-Vertrag, wonach nur Geld fließen darf, wenn bei dem Patienten eine Krankheit nachweisbar ist. Die Wurzel liegt darin, dass nur zu einer jeweiligen Diagnose eine Abrechnungsnummer benutzt wird. Je mehr Krankheiten, desto eher kann sich der Kollege finanziell über Wasser halten. Die Folge im Laufe der Jahre ist, dass es kaum noch Gesunde gibt. Die Ärzte sind überlaufen und haben nur noch im Schnitt 8 Minuten Zeit pro Patient. Das reicht dann nur noch dafür Diagnosen zu stellen, Abrechnungsnummer einzugeben und ein Rezept zu verschreiben. Oder eine Operationsindikation zu stellen - natürlich unter dem ökonomischen Zwang auch nicht gerade sehr zurückhaltend...

Mit den landläufig verschriebenen Medikamenten wird man in der Regel nicht gesund. Mitunter kann man über die Symptome, z.B. Aspirin bei hohem Fieber, das Leben retten. Ich nenne bewusst Aspirin. Es ist bis heute akzeptabel. Damit wurde Bayer groß, aber heute geht es um Profit. Da gibt es Medikamente deren Wirksamkeit nicht, deren Nebenwirkungen sicher und deren Profit ganz sicher nachgewiesen sind. Beispiel sind die Statine (Cholosterinsenker). Diese verdrängen das Q10, das für die Energiebildung sehr wichtig ist. Der Mensch wird schwächer und schwächer.

Wieso waren die alten Chinesen schlauer als die heutige Pharmamedizin?

Ersten Hinweisen auf Akupunktur zu Folge sollen die Chinesen mit Hilfe von Fischgräten als Nadeln schon vor 10.000 Jahren akupunktiert haben.

„Ötzi“, der 5000 Jahre alte Menschenfund, zeigte Einstichstellen, die im Eis konserviert waren, genau an den Stellen mit denen man LWS-Beschwerden mit Akupunktur behandelt. Seine Lendenwirbelsäule war degeneriert. Dann hat man damals schon Rückenschmerzen mit Akupunktur auch in Europa behandelt.

Nur in China ist der traditionelle Weg der Akupunktur über Jahrtausende erhalten geblieben. In Europa ist diese Tradition in Vergessenheit geraten. Akupunktur ist somit eine dem Menschen innewohnende Seite der Kultur und der Gesunderhaltung. Akupunktur stimuliert die Selbstheilungskräfte und mit Hilfe der „Ewigen-Nadel-Therapie“ können diese scheinbare Wunder bei Alzheimer bewirken, was die Pharmamedizin nie schaffen wird.

Die Pharmamedizin behandelt Symptome. Selten wird die Krankheit in ihrem Verlauf positiv beeinflusst. Symptombeseitigung mit Nebenwirkungen und Hinterlassen von Stoffen, die der Körper wieder entsorgen muss, ist Rückschritt in der Medizin. Diese Strategie bringt das Regelsystem Mensch mit der Zeit mehr und mehr aus dem Gleichgewicht. So entsteht der chronisch Kranke.  Natürliche Heilmittel sind besser für die Stabilisierung der Gesundheit. Bayer machte auch Karriere mit dem in der Weidenrinde enthaltenen Fiebermittel „Azetyl-Salizylsäure“. Es kam zum Boom mit der künstlich hergestellten Azetyl-Salizysäure als „Aspirin“. Dann klingelte die Kasse und Geld wurde wichtiger als Gesundheit… Das ist nicht mehr gesund.

mehr zum Vergleich westliche und östliche Medizin

Wie kam es zur Entdeckung der „Ewigen Nadel“?

Wie alles tat ich mit einer leidenschaftlichen Wahrheitssuche und Liebe. So auch die Akupunktur. Weil mir hier keiner glauben wollte, flog ich nach China. Dort überzeugte ich mich, dass aus europäischer Sicht „wahre Wunder“ möglich sind.

So wurde ich nicht nur der leidenschaftlichste, sondern auch der legendäre „Nadelstecher“ von Magdeburg. Alle, die nicht zu chronischen Patienten werden wollten, strömten zu mir. So konnte ich mich vor Arbeit nicht retten und träumte bald von der „Ewigen Nadel“, mit der ich die Patienten nur einmal behandeln brauche.

Der Zufall kam mir zu Hilfe, indem eine Nadel bei Frau K. unter die Haut rutschte.

Frau K. litt unter den graesslichsten Schmerzattcken wegen einer Trigeminus-Neuralgie. Aus Erfahrung wusste ich, wenn ich die „Dauernadel“ stärker eindrückte, half es besser. Das tat ich auch. Schmerzfrei ging sie heim. Drei Wochen kam sie nicht wieder. Ich machte mir Sorgen, denn sie hatte von Suizid gesprochen. Doch dann kam sie mit einem Blumenstrauß und sagte: “Ich bin geheilt.“ Erstaunt betastete ich das Ohr. Die „Nadel“ war unter der Ohrmuschelhaut. Ich dachte wie alle Kollegen: Wer weiß, ob die nicht wandern könnte. Also entfernte ich sie. Zum Schrecken aller waren die Schmerzattacken wieder da. Die Patientin sprach wieder von Selbstmord.

Dieses Erlebnis konnte ich nie wieder vergessen. Trotz 30 bis 50 Sitzungen war es bei ihr nie wieder so gut, wie mit der eingewachsenen Nadel. Meine Schlussfolgerung war: Man musste untersuchen, ob solche kleinen „Nadeln“ unter die Ohrmuschelhaut implantiert überhaupt wandern können. Wenn das nicht der Fall ist, müssen alle anderen möglichen Risiken ausgeschlossen werden. Wenn es keine gibt, sollten als Medizin-Produkt anerkannte Mikroimplantate aus dem gewebefreundlichen medizinischen Titan hergestellt werden, um Patienten damit von schrecklichen Krankheiten zu befreien. Diesen Weg war ich entschlossen zu gehen. Bald taufte eine Patienten diese Mikroimplantate mit dem Namen "Ewige Nadel“. Das sollte die Nadel sein, die die Patienten von dem ewigen „Von-Arzt-zu-Arzt-Rennen“ befreite. So sagte sie. So wurde ein neuer Nadel-Typ, die „forever needle“ oder die "Ewige Nadel“ hergestellt.

Was ist das Neue der „Ewigen-Nadel-Therapie“ gegenüber der von Nogier, Bahr und Strittmatter entwickelten modernen Ohr-Akupunktur?

1950 waren Paul Nogier, einem französischen Allgemeinmediziner, erfolgreich wegen Ischias mit Kauterisation (Verbrennung zur Erzeugung einer dauerhaften Narbe) am Oberrand der Anthelix behandelte Patienten aufgefallen. Es handelte sich also um eine dauerhafte Veränderung am Ohr mit dauerhafter Heilwirkung.

Nogier erkannte, dass diese Narbe dem Ischias-Nerv des Patienten entsprechen konnte und so schlussfolgerte er, dass andere Körperteile auch korrespondierende Punkte auf der Ohrmuschel haben könnten. Er hatte die Eingebung von dem auf dem Ohr abgebildeten auf dem Kopf stehenden Embryo. Er und später Bahr schufen eine vollständige Abbildung aller Teile des menschlichen Körpers auf dem Ohr. Dort konnte man die sogenannten „aktiven Punkte“ bei pathologischen Veränderungen des jeweiligen Körperteiles finden. Sie waren elektrisch verändert. Das  heißt: Der  Hautwiderstand war verändert.

Die „Ewige-Nadel-Therapie“ ist wieder eine echte Dauerwirkung wie bei der Kauterisierung des Ohres. Narben sind sonst am Körper Störfelder, d.h. sie behindern den Energiefluss und damit den Therapie-Erfolg. Diese Ohr-Narben offensichtlich aber nicht. Titan als Gelenk-Ersatz im Körper kann auch ein Störfeld sein. Am Ohr ist es allerdings kein Störfeld. Dr. Werth hat bessere Entgiftungen bei Patienten gesehen und hat Patienten mit einer sehr großen Zahl von Mikroimplantaten  aus Titan über Jahrzehnte beobachtet. Eine davon ist jetzt 91 und so gut drauf, dass sie den Nadeln eine starke Verjüngungswirkung zuschreibt. Es gibt da etliche Beispiele.

Im „Das große Buch der Ohr-Akupunktur“ schreibt Frank Bahr: „Akupunktur kann nur heilen, was funktionell gestört ist.“ Das kann bei der normalen Akupunktur zutreffen. Es wird auch bei der Körper-Akupunktur so gelehrt.

Die „Ewige-Nadel-Therapie“ führt aber an den vom Ohr stimulierten Hirnregionen nicht nur zu einer momentanen Aktivierung, wie die moderne Ohr-Akupunktur, sondern auch zur Regeneration von Strukturen durch Synapto- und Neurogenese. Das konnte durch bildgebende Verfahren wie DaTscan bei Parkinson (dauerhafte und extreme Zunahme der Dopamin-Ausschüttung) nachgewiesen werden.

Die plötzliche Funktionswiederherstellung des Hippocampus und des limbischen Systems im Gehirn bei Alzheimer ist auch eine dauerhafte Wiederherstellung der Gedächtnisfunktion. Das kann durch nur funktionelle Veränderungen nicht ausreichend erklärt werden. Die offensichtliche Dauer-Wirkung kann nur durch Neurogenese im Hippocampus erklärt werden. Nachweise durch Hippocampus-Volumetrie sind geplant. Eine Regeneration von Knorpel wurde durch Kontrolluntersuchungen über längere Zeit bestätigt.

Die Regenerationsfähigkeit des Körpergewebes wird grundsätzlich unterschätzt. Alte Theorien des Alterns verbunden mit der Theorie, dass sich Zellen nur maximal 120 mal Teilen und dann geht’s bergab, wurden seit der Entdeckung der Stammzellen-Bildung weitgehen bedeutungslos. Alles muss in einem neuen Licht gesehen werden.

Warum behandeln Sie nicht in Deutschland?

Nachdem ich die Therapie erfunden hatte, zeigte sich die deutsche Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) formal so schwierig zu realisieren, dass man es als „Fallstrick“ für neue Therapien ansehen muss.

Für die Beratung in Bezug auf Vorschriften für die neue Behandlungsmethode beauftragte und bezahlte ich zahlreiche Rechtsanwälte bzw. Steuer- und Wirtschaftprüfer. Trotzdem kommt es 2004 zu einem Strafbefehl und 2006 zu einem Ermittlungsverfahren mit Strafverfahren ab 10.06.2010.

Ich befragte vergeblich die Landesärztekammer Sachsen-Anhalt nach der richtigen Abrechnung dieser neuen Behandlungsmethode. Die damalige Juristin der Ärztekammer lehnte trotz mehrerer Bitten die Hilfestellung bei der Abrechnung ab. Dass sie trotz ihrer Pflicht, mich zu beraten, dies nicht getan hatte, bestätigte sie als Zeugin in dem Strafprozess von 2010.   Auch ein rechtsanwaltliches Berater-Team schlug nur Abrechnungsmethoden vor, die später zum Betrugsvorwurf führten. Diese selben Rechtsanwälte redeten so lange auf mich ein, bis ich widerwillig einen Strafbefehl mit einer Geldstrafe unterschrieb. Das war 2004. Darauf basierte dann der Widerruf der deutschen Approbation. Ein 2010 durch eine sich als haltlos herausstellende Anklage wird heute noch als Grund vom LPA Sachsen-Anhalt genommen, mir die Approbation nicht wieder zu erteilen. Die Wiedererteilung der Approbation wird bis heute durch das Landesprüfungsamt Sachsen-Anhalt verweigert.